Buchschau

Buchschau · 18. Februar 2020
Ein Kochbuch ist es - irgendwie. Ein Geschichtsbuch - auch. Aber vor allem ist es ein Buch mit Lebensgeschichten, die wir so nicht kennen. Wir kennen die meisten Menschen, um die es im Buch geht - Kaiserin Sisi, John Lennon, Buddha oder Prince -, doch wir wissen selten etwas von ihren letzten Lebensstunden. Über die Frage nach den letzten Mahlzeiten berühmter Menschen nähert sich Richard Fasten diesen auf eine Weise, die aus den Prominenten und Stars ihrer und unserer Zeit wieder Menschen...
Buchschau · 06. Februar 2020
Katja Jungwirth ist Journalistin, Mutter und Großmutter. In ihrem Buch Meine Mutter, das Alter und ich ist sie aber vor allem Kind. Nicht das Kind, das man sich denkt, wenn man an Kinder denkt, sondern das Kind, das sich um die alte Mutter kümmern muss. Die Mutter, die irgendwie auch zum Kind wird, aber sich nicht so verhalten will. Die Rollen sind vertauscht und wollen sich nicht einfinden an ihrem neuen Platz. Weder Kindmutter noch Mutterkind können reibungslos mit dem neuen...
Buchschau · 29. Januar 2020
Wer das Buch „Wo die Toten tanzen“ beginnt und Caitlin Doughty nicht kennt bzw. noch nichts von ihr gelesen oder ihren YouTube-Kanal gesehen hat, wir erschrocken sein über die Direktheit. Die Autorin spricht über den Tod, wie sie über ihn denkt. Fasziniert, neugierig, ohne Blatt vor dem Mund. Also erfährt man im Buch etwas über moderne Scheiterhaufen, die ein ganzes Dorf zum Leben erwecken und bekommt Lust selbst einen zu bauen. Das aktuelle Buch der jungen Frau, die mit ihrem 2014...
Buchschau · 29. Januar 2020
Thomas Stangl schreibt über das Leben und über das Altwerden, über das Noch-Mal-Erleben und den Tod. Die Erzählungen in „Die Geschichte des Körpers erfassen verschieden Situationen, die flirrend leicht und ungenau geschrieben sind, so dass ein jeder sich selbst darin verorten kann. Manchmal ist nicht klar, ob die Realität oder ein Traum, ob Erinnerung oder Hoffnung Ursprung einer Erzählung sind. In „Die Toten von Zimmer 105“ beschreibt ein Zivildienstleister, seine Wahrnehmungen in...
Buchschau · 29. Januar 2020
Barbara Ehrenreich ist Physikerin und promovierte Biologin. In ihrem Buch „Wollen wir ewig leben?“ nähert sie sich von diesem Expertenstatus und persönlichen Erfahrungen dem Tod. Nach einigen Ausführungen zu den Makrophagen, die „Cheerleader auf der Seite des Todes“ seien, kritisiert Ehrenreich das überdimensionierte medizinische System, das jede Veränderung und auch Gefährdung des Körpers als Behandlungsfall versteht – das beginnt bei der Schwangerschaft und endet beim Altern,...
Buchschau · 29. Januar 2020
Bestseller-Romane und Hollywood-Streifen inszenieren die Visionen des Post- und Transhumanismus, während die ganz reale Arbeit und Freizeitgestaltung immer stärker durch die Digitalisierung und Automatisierung geprägt werden. Aus der Sicht des technologischen Posthumanismus ist der Mensch daher ein Auslaufmodell – überholt von seinen eigenen technischen Schöpfungen. Posthumane, künstliche Intelligenzen und Roboter sollen die neuen Triebkräfte der Evolutionsgeschichte werden, während...
Buchschau · 29. Januar 2020
Liest man den Titel des Buches, beginnt Jim Morrison zu singen „This is the end, beautiful friend …“ Und irgendwie passt das auch: Der Musikmanager steigt aus, fängt nochmal ganz von vorn an und wird Bestatter. Bei Eric Wrede ist das Ende der Anfang, der Anfang eines neuen Lebens. Mit dem Buch THE END soll ein neues tot-sein beginnen, denn Wrede stellt die vorgefundene Bestattungsindustrie in Frage. Mit dem naiven, freien Blick des Anfängers erkennt er die Fehler im System: Warum wird...
Buchschau · 29. Januar 2020
Achtzehn Lebensendgespräche hat Iris Radisch zwischen 1990 und 2015 mit Schriftstellern und Kritikern geführt. Von Martin Walser und Günther Grass bis Marcel Reich-Ranicki; sie alle sprachen mit der Literatur-Journalistin über die Vergangenheit und über das was kommt. „Es ist schon eine Zukunft da. Aber die ist der Tod.“ sagt Reich-Ranicki, der im Gespräch verbittert wirkt und nur drei Jahre später in einem Frankfurter Pflegeheim stirbt. Bereits das Vorwort zur Gesprächssammlung ist...
Buchschau · 29. Januar 2020
Familie Berg lebte ein ganz normales Leben, als bei der 15jährigen Marlene ein Nierentumor festgestellt wurde. Nur fünfeinhalb Monate später erlag sie der Krankheit. Ihre Mutter, Daniela Berg, schrieb sich in E-Mails an Freunde und Familie ihre Trauer von der Seele. Ihre Gedanken zum Begreifen, was nicht ist, wurden in der edition winterwork veröffentlicht. Das Besondere an diesem sehr persönlichen Buch ist, dass man die Trauer der Mutter Schritt für Schritt mitempfindet. Jede Frage, die...
Buchschau · 29. Januar 2020
Ist die Angst vor dem Tod ein Teil des Menschen? Kann sein. Sicher aber ist, die Angst vor dem Tod ist Eva Müller. Und die ist noch nicht mal 40 Jahre alt. Auf dem Cover ihres Buches „Sterben ist echt das Letzte“ tanzt sie innig verbunden mit dem Skelett im Anzug, mit dem personifizierten Tod. Es scheint, als wäre dies eine ausgewogene Beziehung. Erst auf den zweiten Blick sieht man, dass das Paar nicht von Schmetterlingen, sondern von Motten umschwirrt ist. Das scheinbar bunte Bild...

Kontakt

FUNUS Stiftung

Redaktion DRUNTER & DRÜBER

Am Flamarium 1

06184 Kabelsketal OT Osmünde

 

Mail: dud-magazin@funus-stiftung.de


VERTRIEB UND LESERSERVICE:

Shop: https://shop.taspo.de/specials/drunter-druber

Haymarket Media GmbH, Frankfurter Str. 3D, 38122 Braunschweig

EMail: leserservice@haymarket.de