In eigener Sache - Die DRUNTER & DRÜBER wird erwachsen

Als ich vor mehr als zwei Jahren die Idee äußerte, ein Magazin über das Lebensende heraus zu geben, haben wir uns todesmutig in dieses Vorhaben gestürzt. Unser erster Schritt war ein Testheft mit nur zwanzig Seiten, in dem wir zeigten, dass der Tod eben nicht nur eine Angelegenheit von Bestattern ist, sondern ein unheimlich facettenreiches Thema. Gleich zu Beginn konnten wir viele Menschen wie Luci van Org, Marc Benecke, Christian von Aster, Heinrich Bedford-Strohm und viele andere für unser Magazin begeistern. Der Begriff Endlichkeitskultur, den wir mit der DRUNTER&DRÜBER prägen, macht den Tod wieder zu einem kulturellen Thema.


Bis heute konnten wir bereits sechs Ausgaben veröffentlichen. Die Themen sind schier unerschöpflich und auch das nächste Heft ist schon fast wieder voll. Immer mehr Fans und freie Autoren bekunden uns ihre Begeisterung.  Nichtsdestotrotz stehen wir nach jeder Ausgabe vor der Frage: Wollen wir wirklich weitermachen?

 

Das liegt an drei Gründen:

  1. Auch wenn wir mittlerweile auf eine Vielzahl von großartigen Autoren zurückgreifen können, besteht unsere Redaktion nach wie vor nur aus zwei Personen: Juliane Uhl und Frank Pasic. Das heißt, wir beide lesen, diskutieren, sortieren und entscheiden, was gut genug ist, um in die nächste Ausgabe zu kommen – das alles, neben unserer ganz normalen Arbeit. Darüber wollen wir uns auch gar nicht beklagen, denn es macht ja auch unheimlich viel Spaß – wenn nicht 2. hinzukäme.
  2. Das eigentliche Problem liegt im Vertrieb, der nur aus Juliane besteht. Die DRUNTER&DRÜBER kann nur über unseren Online-Shop bestellt werden, ein Abo-Dienst ist leider nicht möglich. Daraus folgt, dass Juliane jede einzelne Bestellung entgegennimmt, die Rechnung schreibt und am Ende jedes Heft selbst eintütet und zur Post bringt. Das kostet Zeit, Kraft und macht auch überhaupt keinen Spaß. Darüber hinaus werden wir unseren Lesern mit dieser Schwerfälligkeit nicht gerecht.
  3. Letztlich ist die DRUNTER&DRÜBER auch noch ein defizitäres Projekt. Der Preis von 4 Euro reicht bei weitem nicht aus, um die Kosten für Satz und Druck zu decken. Zwar verwirklicht die FUNUS Stiftung mit dem Magazin ihren Satzungszweck und muss deshalb nicht zwangsläufig hohe Gewinne einfahren, doch zumindest eine schwarze Null sollte am Ende rauskommen.

Über diese Punkte diskutieren wir schon lange. Im Ergebnis sind wir nun dazu gekommen, dass wir ab 2018 mit dem Haymarket-Verlag zusammenarbeiten werden. Der Verlag übernimmt komplett unseren Vertrieb und wird diesen professionalisieren. Wir erhoffen uns davon, mehr Käufer und dadurch mehr Freiheit in der Auswahl der Autoren. Bestenfalls bleibt sogar noch ein wenig Geld für die Arbeit der FUNUS Stiftung übrig, das in andere Projekte investiert werden kann. Mit diesem Schritt wird die drunter&drüber größer, ohne dass wir inhaltlich Kompromisse eingehen müssen – so wird es z.B. bei der Werbefreiheit bleiben. Alle Aboanfragen, die bereits bei uns eingegangen sind, werden zurückgesetzt. Wir freuen uns über jeden neuen „richtigen“ Abonnenten und legen schon mal vorsorglich ein Formular bei. Wir sind ja nun professionell und da gehören Formulare dazu.


Ab Ausgabe sechs, die dann einzeln 11 Euro (20 Euro im Jahresabo / zwei Ausgaben; innerhalb Deutschlands inkl. Versandkosten) kostet, wird dann auch die Bestellung der Einzelhefte komplett über den Shop des Haymarket-Verlages abgewickelt. Alle Informationen dazu stellen wir zeitnah auf unsere Webseite www.dud-magazin.de


Wir hoffen sehr, dass wir unsere Leserinnen und Leser mit diesem Schritt nicht vor den Kopf stoßen. Denn am Ende seid Ihr es, die unsere Mission – offen über den Tod zu sprechen – in die Welt tragt.
Ich freue mich auf die Zukunft mit der drunter&drüber, die nun mit neuer Kraft gestaltet werden kann.
Herzlich anders

Frank Pasic (Herausgeber)



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

FUNUS Stiftung

Redaktion DRUNTER & DRÜBER

Reilstraße 120

06114 Halle (Saale)

 

Mail: dud-magazin@funus-stiftung.de


VERTRIEB UND LESERSERVICE:

Shop: https://shop.haymarket.de/specials

Haymarket Media GmbH, Frankfurter Str. 3D, 38122 Braunschweig

EMail: leserservice@haymarket.de